Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Betriebswirtschaft & Management arrow Bekanntmachung des Einheitlichen Ansprechpartners
< Zurück   INHALT   Weiter >

Bekanntmachung des EA bei ausländischen Dienstleistern

Eine Bekanntmachung des EA bei den ausländischen Dienstleistern findet momentan nur in geringem Maße statt. Die Verbreitung der Kommunikationsmittel beschränkt sich hauptsächlich auf die regionale (59%) und lokale Ebene (43,6%) sowie länderinterne Kommunikationsmaßnahmen (30,8%).

Lediglich 15,4 Prozent der Befragten gab an, ihre Leistungen grenzüberschreitend (10,3%) oder sogar EU-weit (5,1%) zu bewerben. Ein deutlicheres Bild zeichnen die Antworten auf die Frage nach konkreten Maßnahmen der Auslandsbekanntmachung. Der Großteil der Befragten machte keinerlei Angaben oder äußerte, dass keine Maßnahmen durchgeführt würden (je 38,6%). Von den antwortenden EAs führten 37 Prozent Maßnahmen durch, die der Bekanntmachung im Ausland dienten. Am häufigsten wurden die Verwendung eines mehrsprachigen Internetportals (80%) so-wie die Verteilung von mehrsprachigen Flyern (30%) und die Zusammenarbeit mit den ausländischen EAs (30%) genannt. Zwei der EAs gaben darüber hinaus an, das EUREGIO-Netzwerk zu nutzen, um grenzüberschreitend Dienstleister zu erreichen, etwa durch Artikel in den Zeitschriften oder auf gemeinsamen Veranstaltungen.

Sprachverwendung bei der Bekanntmachung des EA

Eine geringe Ausrichtung der Kommunikationsmaßnahmen auf ausländische Dienstleister zeigt sich auch mit Blick auf die verwendeten Sprachen. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, ihre Kommunikationsmittel lediglich in der deutschen Sprache anzubieten (52,5%), wohingegen 27,5 Prozent Deutsch und Englisch verwendeten sowie 20 Prozent drei oder mehr Sprachen, wobei lediglich drei der EAs die Sprachauswahl aufgrund der geographischen Nähe trafen. Unerwartet war, dass zur Bekanntmachung auch Türkisch und Russisch verwendet werden.

Zuständigkeit für die interne und externe Bekanntmachung

Insgesamt zeigt die schriftliche Befragung, dass mit den bisherigen Kommunikationsmaßnahmen der Adressatenkreis der ausländischen Dienstleister nicht erreicht und von den EAs selbst als Zielgruppe bisher zu wenig wahrgenommen wird. Als häufige Rechtfertigung für die ausbleibende Bewerbung im Ausland wurde genannt, dass dafür die EAs weder zuständig seien, noch dass eine adäquate Auslandsbekanntmachung durch sie geleistet werden könne. Die Zuständigkeit sehen sie hingegen bei der EU (97%) und dem Bund (47%). Wohingegen die Mehrheit der EAs für die Bekanntmachung im Inland den Bund (70,5%) und die Länder (65,9%) vorrangig in der Pflicht sehen, erst nachfolgend die EU (38,6%) und sich selbst (29,5%).

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften