Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Betriebswirtschaft & Management arrow Bekanntmachung des Einheitlichen Ansprechpartners
< Zurück   INHALT   Weiter >

4.2. Strategiephase

4.2.1. Definition der Zielgruppen

4.2.1.1. Empfängerzielgruppen

Den Dreh- und Angelpunkt für die Bekanntmachung des EA stellen die aus- und inländischen Dienstleistungserbringer dar, die durch die Vorschriften der EU-DLR begünstigt werden und beabsichtigen, sich in Deutschland niederzulassen oder ihre Dienstleistungstätigkeit vorübergehend auszuüben. Problematisch ist die mangelnde Trennschärfe zwischen Dienstleistern, die nur in einem Mitgliedstaat tätig sein wollen und jenen, die eine grenzüberschreitende Tätigkeit anstreben. Erschwert wird die Definition der Zielgruppe zudem durch die vom sachlichen Anwendungsbereich der EU-DLR ausgenommenen Gebiete. Letztere sind insbesondere bei der Formulierung der Kommunikationsinhalte zu berücksichtigen, so dass eine gezielte Ansprache der Zielgruppe stattfinden kann. Eine reine Fokussierung auf diejenigen Dienstleistungserbringer, die den EA in der BRD potenziell in Anspruch nehmen, ist indes nicht möglich und aufgrund der Mindestanforderungen der Kommunikationsnotwendigkeit auch unzulänglich, da alle potenziell in Betracht kommenden, d.h. alle Dienstleister gemäß Art. 4 Nr. 2 EU-DLR, erreicht werden sollen.

Zielgruppenprofil

Die ausländischen Dienstleister stellen keine homogene Gruppe dar. Daher ist bei der Kommunikation auf die verbindenden Elemente des EA-Angebots abzustellen. Unterschiede bestehen bezüglich der Größe der Unternehmen, ihren Erfahrungen mit verschiedenen Verwaltungsstrukturen, der Höhe der Internetaffinität und der Motivation zur Aufnahme und Ausübung grenzüberschreitender Dienstleistungstätigkeit. Die vorherrschende Gruppe in der Dienstleistungswirtschaft sind die KMU, so dass diese auch im Mittelpunkt der Bekanntmachung stehen sollten. Zudem ist ihre Betroffenheit sehr hoch, da sie den hauptsächlichen Nutznießer der EU-DLR darstellen. Kommunikationswege, die sich für eine externe Bekanntmachung anbieten, sind zum einen Internetplattformen sowie die direkte Ansprache der Zielgruppe durch ihr bekannte Multiplikatoren. Entscheidend für eine Steigerung der Motivation für die Nutzung des EA-Angebots ist, dass den ausländischen Unternehmern der Mehrwert dieser vor Augen geführt wird.

4.2.1.2. Absenderzielgruppe

Bei der Definition der Absenderzielgruppe kann auf die Mindestanforderungen der Kommunikationsnotwendigkeit zurückgegriffen werden. Diese identifiziert die Bundesländer als Hauptadressaten der Verpflichtung. Aus Effektivitäts- und Zweckmäßigkeitsgründen wurde die externe Bekanntmachung jedoch dem Bund zugeschrieben. Der Bund stellt somit die Absenderzielgruppe für die Bekanntmachung im Ausland dar, die Länder hingegen für die einheimischen Unternehmer. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Länder somit von der Pflicht der Auslandsbekanntmachung ausgenommen sind. Vielmehr müssen diese dem Bund alle zur Verfügung stehenden Informationen bereitstellen und die Bewerbung durch den Bund aktiv unterstützen. Dieser übernimmt lediglich eine Koordinierungsaufgabe und die der einheitlichen Vertretung nach Außen. Für die Kommunikationsinhalte sind die Länder zuständig.

4.2.1.3. Mittlerzielgruppe

Als Mittlerzielgruppen kommen alle Multiplikatoren und Medien in Frage, die den Kontakt zu den Zielgruppen erleichtern können. Dies gestaltet sich bei internationaler Kommunikation jedoch schwieriger als bei der Bekanntmachung im Mitgliedstaat selbst, bei der bereits auf bestehende Netzwerke zurückgegriffen werden kann. Mögliche Mittlerzielgruppen stellen die Vertretungen Deutschlands im Ausland sowie die AHKs dar. Diese wurden durch den Bund auch bereits in die Bekanntmachung mit einbezogen, insofern diese zu Beginn der Laufzeit informiert und auf Wunsch mit Informationsmaterial versorgt wurden. Auch sollten die Unternehmens- und Wirtschaftsverbände EU-weit, insbesondere die europäischen Dachorganisationen, in eine Bekanntmachung eingebunden werden, zumal letztere bereits mit der Materie EU-DLR und ihrer Umsetzung vertraut sein dürften. Darüber hinaus sollte auch auf eine stärkere Vernetzung der EAs untereinander abgezielt werden, um die ausländischen Dienstleister zu erreichen und ebenso, um die Kontaktaufnahme dieser zu erleichtern. Auch der EU kommt die entscheidende Aufgabe zu, auf den EA EU-weit aufmerksam zu machen. Außerdem sollten die Kommunikationsmaßnahmen auf EUEbene durch Absprachen der Mitgliedstaaten abgestimmt werden, idealerweise durch ein Rahmenkonzept, welches die Kommunikationsstrategie vorgibt und für welche die Mitgliedstaaten die jeweiligen nationalen Informationen zur Verfügung stellen.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften